Luthers musikalisches Erbe – Orgelkultur an der Elbe

Stellen das Orgelprogramm 2017 vor: (v.l.) Karl-Heinz Voßmeier, Sonja Domröse, Timo Corleis, Ulrike Dehning, Annegret Schönbeck, Dr. Hans-Eckhard Dannenberg, Tillmann Benfer, Hilger Kespohl, Anna Scholl, Eva Schad und Sybille Groß (Foto: Christoph Schönbeck)

 

Bereits zum 26. Mal führen Kantorinnen und Kantoren der Region die jährliche Veranstaltungsreihe „Orgeltage Elbe-Weser“ durch.

Die Orgeltage Elbe-Weser 2017 stehen ganz im Zeichen der Schnitger-Orgeln an der Elbe zwischen Hamburg-Neuenfelde und Oederquart.

Schnitger konnte seine Aktivitäten zunächst von Stade, später von Hamburg aus entwickeln, da die Reformation Martin Luthers und die weitere geistliche Entwicklung in den Gemeinden an der Elbe die Voraussetzung für reiche Musik im Gottesdienst und somit für eine heute weltweit beachtete Orgelkultur ermöglichte. So stehen die Orgeltage Elbe-Weser in diesem Jahr unter dem Titel „Luthers musikalisches Erbe – Orgelkultur an der Elbe“.

Nach langen Jahren der Planung wurden die beiden Schnitger-Orgeln in Oederquart und Neuenfelde zu Beginn dieses Jahres fertiggestellt.

In Oederquart war die ursprüngliche Schnitger-Orgel sehr verändert. Erhalten blieben u.a. die Prospektpfeifen. Diese stellten sich allerdings als Rarität heraus: originale Zinnpfeifen, die den 1. Weltkrieg überdauert haben. Der Orgelbauer Rowan West wurde beauftragt, diese große Orgel zu restaurieren und zu rekonstruieren. Die Einweihung dieser Orgel findet am Ostersonntag (16.4.2017) ab 15.00 Uhr statt.

Die Schnitger-Orgel in der Kirche zu Neuenfelde, der Grabeskirche Schnitgers, gehört seit langer Zeit zu den prominenten Instrumenten des norddeutschen Orgelbaumeisters. Die Orgel ist in den vergangenen Monaten in der Werkstatt Kristian Wegscheider in Dresden restauriert worden.

Exkursionen der Orgelakademie führen die Gäste durch vielfältige Landschaften zu zum Teil verborgenen Orgelschätzen. Im Rahmen von vier Ganz- bzw. Halbtagesfahrten ab Stade werden u. a. historische Orgeln in Stade, Lüdingworth, Altenbruch, Oederquart, Kehding-bruch, Oberndorf und Osten vorgestellt. Eine Reise wird mit dem Fahrgastschiff Mocambo (erbaut 1872) auf der Oste stattfinden. Während einer Abendfahrt ins Kehdinger Land können Orgeln gehört und Abendlieder gemeinsam gesungen werden.

Kleine Kirchen mit wunderbaren Orgeln sind im Herbst Schauplatz der Kinder-Orgeltage Elbe-Weser, die vom 16. – 27. Oktober 2017 stattfinden. Die Orgelakademie unternimmt mit Schülerinnen und Schülern eine Zeitreise zum Reformationsjubiläum. Kantorinnen und Kantoren der Region stellen die jeweiligen Orgeln vor, als Gast ist der Musiker Dennis Götte aus Hannover dabei, der sowohl Renaissancelaute als auch E-Gitarre spielt. Annegret Schönbeck führt in Wort und Gesang durch das Programm.

Bereits zum 9. Mal führt die Orgelakademie Stade im Sommer ihr Jugend-Orgelforum (einen Intensivkurs für Organistinnen und Organisten von 12 bis 19 Jahren) durch, das in diesem Jahr in Neuenfelde, Buxtehude und Hamburg stattfindet.

Zuletzt erschienen sind zum Schmökern zwei neue Kinder-Orgelbücher.

Das Jahresprogramm der Orgelakademie ist, ergänzt durch Konzerthinweise und Orgelportraits, unter www.orgelakademie.de abrufbar oder bei der Orgelakademie Stade e.V., Johannisstr. 3, 21682 Stade; Tel.: 04141 778385; info[at]orgelakademie.de, kostenfrei erhältlich bzw. liegt in Kirchen und Tourismusbüros der Region aus.

 

Konzertkalender und virtuelle Orgelführung unter www.orgeltourismus.de

 


Sonja Domröse
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Sprengel Stade

Zurück