Die weibliche Seite der Reformation

Vortrag in der Dionysiuskirche Wulsdorf in Bremerhaven

Die Reformationszeit ist meist mit der Erinnerung an ihre männlichen Protagonisten verbunden. Sie war aber auch eine Zeit des Aufbruchs von Frauen, die für mehr Gleichberechtigung in Kirche und Gesellschaft eintraten. Insbesondere durch die Vorstellung vom Priestertum aller Gläubigen und die Bibelübersetzung in die deutsche Sprache fühlten viele Frauen sich ermutigt, so dass sie ihrerseits die Reformation beeinflussten. Pastorin Sonja Domröse aus Stade wird bei einem Vortrag bekannte und auch unbekannte Frauen der Reformationszeit vorstellen. Der Vortrag findet am Donnerstag, den 17. August, um 18 Uhr in der Ev.-luth. Dionysiuskirche in Wulsdorf (Am Jedutenberg 2) in Bremerhaven statt.

Pastorin Sonja Domröse ist Pressesprecherin und Öffentlichkeitsbeauftragte für den Sprengel Stade. Ihr Buch "Frauen der Reformationszeit. Gelehrt, mutig und glaubensfest" ist erstmals 2010 erschienen. Zu den Frauen, die sie bei ihrem Vortrag vorstellen wird, zählen u.a. Argula von Grumbach, Katharina Zell, Elisabeth von Calenberg-Göttingen und Caritas Pirckheimer.

Am Schluss des Vortrags wird ein Wort zur Gegenwart stehen, gesprochen von Matthias Schäfer, Pastor in Wulsdorf. Durch das Wort zur Gegenwart soll deutlich werden, wie die Auswirkungen der Reformation für uns heute spürbar sind und wie von Themen der Reformation Impulse für die Gegenwart ausgehen können.

Der Vortrag wird vom Ev.-luth. Kirchenkreis Bremerhaven, dem Stadtarchiv Bremerhaven und dem Heimatbund der "Männer vom Morgenstern", einer heimatkundlichen Vereinigung mit Sitz in Bremerhaven, gemeinsam veranstaltet. Der Eintritt ist frei.

Zurück