Kirche startet Kunstprojekt zu Vertrauen

Bremerhaven (epd). Vertrauen ist das zentrale Thema eines kirchlichen Kunstprojektes, das vom 6. August an knapp fünf Wochen in mehreren Quartieren des Bremerhavener Stadtteils Lehe zu erleben ist. Urheberin ist die Leipziger Medien-Künstlerin Geeske Janßen (30), die dort bis zum 7. September elf Hörstationen mit der Aufschrift "Trust me" aufstellt. Über Kopfhörer sind dann beispielsweise an einem Taxistand, in einem Waschsalon, in einem Imbiss und im Stadtpark Stimmen zu hören, die die Künstlerin zum Thema aufgenommen hat.

Vertrauen ist ein hohes Gut, das in vielerlei Hinsicht missbraucht oder auch geschenkt werden kann", sagte im Vorfeld Andrea Schridde, Pastorin der evangelischen Kulturkirche in Bremerhaven. Nach einem Eröffnungsgottesdienst am 6. August sind mehrere geführte Rundgänge zu den Hörstationen geplant. Kooperationspartner der Kulturkirche sind die Volkshochschule, der Bürgerfunk Radio Weser.TV, die Lebenshilfe mit ihrem "Kulturhaven" und das "media lab nord" der Bremischen Landesmedienanstalt.

Geeske Janßen wurde in Varel an der Nordsee geboren und stammt aus einem Pastorenhaus. Nach Studien in Braunschweig und Leipzig gewann sie 2014 mit einer Videoarbeit den ersten Platz des Medienkunstpreises Horb am Neckar. 2015 wurde sie mit dem Förderpreis für Fotografie der Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg ausgezeichnet. Vergangenes Jahr inszenierte sie in einem "Audiowalk" in der historischen Bremer Liebfrauenkirche private Glaubensgeschichten und Meinungen darüber, was sich Menschen unter Gott vorstellen. 
(epd 2204/12.07.17)

Zurück