Tauffest an der Weser: So viele Anmeldungen wie noch nie

Bremerhaven (epd). Die christlichen Kirchen wollen in diesem Jahr an der Weser in Bremerhaven erneut ein großes Tauffest feiern. Für den Gottesdienst unter freiem Himmel am 20. August seien bisher 122 Täuflinge und damit so viele wie noch nie angemeldet worden, sagte am Dienstag Marion Friedhoff aus der Superintendentur des evangelischen Kirchenkreises Bremerhaven. Seit 2011 gibt es alle zwei Jahre einen ökumenischen Tauf- und Familiengottesdienst im Weserstrandbad vor der Silhouette der Hafenstadt, der immer von vielen Ehrenamtlichen vorbereitet wird.

Tauffeste an Flüssen, Seen oder besonderen Orten sind seit einigen Jahren ein Trend bei den evangelischen und katholischen Kirchen in ganz Deutschland. "Wir erleben, dass die Taufe unter freiem Himmel vielen Menschen ganz unmittelbar den Horizont öffnet für das Geschenk dieses Sakraments, in dem uns Gott annimmt", sagte der hannoversche Landesbischof Ralf Meister dem epd.

Beim ersten Tauffest an der Weser in Bremerhaven waren es 111 Täuflinge, zwei Jahre später 108, 2015 dann knapp 90. Getauft wird an der tideabhängigen Weser stets exakt bei Hochwasser, damit Täuflinge und Angehörige nicht durch den Uferschlamm waten müssen. Für den 20. August wird das Hochwasser gegen 12.30 Uhr vorausgesagt. Dann steht die Weser direkt am Strand. Der Gottesdienst beginnt aber schon um 12 Uhr.

Pastorinnen und Pastoren wollen wie in den Jahren zuvor direkt am Ufer improvisierte "Tauforte" aufbauen. "Ich glaube, dass alle, die bei den vergangenen drei Wesertaufen dabei waren, sofort ins Schwärmen geraten, weil es jedes Mal so schön war", sagte im Vorfeld Pastor Sebastian Ritter, der zu den Täufern gehört. Etliche Familien fasziniert die Möglichkeit zur Taufe mit Wasser aus der heimatlichen Weser an einem ursprünglichen Ort. Auch sind unter freiem Himmel für viele die Hemmschwellen niedriger, eine Taufe ins Auge zu fassen.

Zurück