Chorkonzert mit der Stadtkantorei

Am Sonntag, den 22. November, 18.00 Uhr findet in der Christuskirche Bremerhaven, Schillerstraße 1 ein großes CHORKONZERT MIT DER EVANGELISCHEN STADTKANTOREI BREMERHAVEN statt: Edward Elgars Oratorium „The Dream of Gerontius“ wird erstmals in Bremerhaven zu hören sein. Für die gewichtige Rolle des „Gerontius" konnte der bekannte und renommierte Tenor Prof. Thomas Mohr aus Bremen gewonnen werden. Für das Werk ist eine lebendige und dramatische Darstellung der Seelenwelt des „Verstorbenen“ von besonderer Bedeutung, um durch das ca. 90 minütige Werk geführt zu werden.

Des Weiteren musizieren: Sopran: Sibylle Fischer, Bariton: Birger Radde sowie die Kammer Sinfonie Bremen und der Jugendchor der Christuskirche. Die Leitung hat Kreiskantorin Eva Schad. Eintritt: € 24,– (22,–), 20,– (18,–), 10,– (8,–), 5,– (sichtbeh.)

Der Vorverkauf beginnt am 17. Oktober: Buchhandlung Hübener (An der Mühle 34, Tel. 0471-321 45), Ticket-Shop der NZ (Obere Bürger 48), Tourist-Infos Hafeninsel und Schaufenster Fischereihafen .

„The Dream of Gerontius“ ist der Titel eines romantischen Oratoriums von Edward Elgar, das 1900 beim „Birmingham Triennial Music Festival“ uraufgeführt wurde. Später etablierte es sich insbesondere in Großbritannien dauerhaft im Repertoire.

Das voluminös besetzte, spätromantische Werk zählt zu den wichtigsten Werken des englischen Komponisten und genießt insbesondere in seiner Heimat große Popularität. Kardinal John Henry Newmans Gedicht beschreibt in einer Folge lyrischer und dramatischer Episoden den Weg einer Seele nach Verlassen des toten Körpers. Gemäß den Lehren der katholischen Kirche (Elgar war Katholik) gelangt sie durch verschiedene Regionen des Jenseits, geleitet von einem Schutzengel, um zuletzt die Herrlichkeit Gottes zu schauen.

Zur Haundlung des Oratoriums:

Das Oratorium ist zweiteilig angelegt: Der erste Teil schildert die Todesstunde eines alternden Menschen. Gerontius (verkörpert durch den Solotenor) drückt seinen Seelenzustand auf dem Sterbelager durch Gebete aus. Umgeben ist er von seinen Freunden, die ein Kyrie anstimmen und für die Errettung seiner Seele beten. Unterstützt werden sie von einem Priester, der feierlich den letzten Segen spendet. Im zweiten Teil trifft die Seele des Verstorbenen zunächst auf ihren Schutzengel. Vorbei an Dämonen, die um die Seelen der Toten kämpfen und der sie rettenden Engel begegnet sie auch den klagenden Seelen im Fegefeuer. Zuletzt gelangt die Seele des Gerontius in die Gegenwart Gottes, wird nach Fürsprache des Todesengels in einem einzigen Moment gerichtet und nach der Reinigung im Fegefeuer unter die Gerechten aufgenommen.

Zurück