DIETRICH BUXTEHUDE: DAS JÜNGSTE GERICHT

Oratorium mit dem Bremerhavener Kammerchor

Sonntag, den 1. November, 18.00 Uhrin der Christuskirche

Sopran I: Manja Stephan · Sopran II: Nina Böhlke · Tenor: Benjamin Kirchner · Bass: Andreas Heinemeyer                   Main-Barockorchester Frankfurt · Leitung: Eva Schad

Bei dem anonym überlieferten Oratorium „Das Jüngste Gericht“, handelt es sich um die einzige erhaltene Abendmusik Dieterich Buxtehudes, die dieser für die Lübecker Marienkirche 1683 komponierte. Das in Bremerhaven erstmalig zur Aufführung gelangende, abendfüllende Werk ist in Stil und Handlung äußerst kontrastreich. Im ersten Akt werden die drei allegorischen Figuren: Geiz, Leichtfertigkeit und Hoffart vorgestellt. Diese wetteifern erst um die Vorrangstellung, tun sich dann aber zusammen, um das „Teutsche Reich“ zu verderben; die „Göttliche Stimm“ und das große Ensemble treten als warnende und mahnende Instanzen dagegen auf. Die Situation spitz sich dramatisch zu, bis hin zur drastischen Verdammung alles Törichten und Verwegenen. Die Erlösung  erfolgt durch den Choral „Mit Fried und Freud“ des Chores zum Ende des dritten Aktes. 

Zurück