Erziehungsberatung

"Bevor ich heiratete, hatte ich 6 Theorien
über Kindererziehung.
Jetzt habe ich 6 Kinder und keine Theorie."

(John Wilmot)

Eltern brauchen nicht unbedingt eine "Theorie", aber den Wunsch nach Orientierung und einem "roten Faden" durch den Dschungel von Erziehungsratgebern kennen wohl die meisten Eltern. Das Zusammenleben mit Kindern bietet viele Herausforderungen und jedes Lebensalter hat seine speziellen "Klippen". Wenn die innere Sicherheit verloren geht und Eltern ihre Gelassenheit verlieren, dann wird "Erziehung" schwierig. Da gibt es viele Fragen:

  • ich bin alleinerziehend, manchmal wird mir einfach alles zu viel
  • unser Sohn verbringt zu viel Zeit allein vor dem Computer
  • wie können wir verhindern, dass unsere Kinder unter unserer Trennung zu sehr leiden müssen
  • mein Kind scheint mir bedrückt, seit es einen Kindergarten-/Schulwechsel gegeben hat
  • jeden Tag gibt es große Auseinandersetzungen mit unserer Tochter
  •  ich mache mir Sorgen, weil mein Kind in der Schule gehänselt wird

In der Beratung von Eltern und ihren Kindern geht es darum, wieder einen Weg zu einem verträglichen und möglichst vergnüglichen Zusammenleben zu finden. Im besten Falle gewinnen Eltern  ihre Freude daran zurück, Eltern sein zu dürfen und Kinder erleben, dass sie ihren Eltern weniger Sorgen, als Freude machen. Dabei sind es oft die "kleinen Schritte", die einen tatsächlichen Unterschied im Alltag machen können.

  • Wir wollen dabei unterstützen, kleine Lösungsschritte zu entwickeln und gehen zu können
  • wir sorgen dafür, dass alle Beteiligten an einem Konflikt oder einem Problem zu Wort kommen, "eine Stimme bekommen" und gehört werden
  • wir möchten Eltern dabei unterstützen, sich ihren Kinder liebevoll und feinfühlig zuwenden zu können und dabei authentische und berechenbare Gegenüber zu sein
  • und wir freuen uns, wenn Familien ihren Humor wiederfinden, der im tagtäglichen "Nerv" vielleicht verloren gegangen ist.
„Wenn du mal schlechte Laune hast
und laut sagst, ich sei eine Last,
dann halt ich dir entgegen:
Kinder sind ein Segen“
(Angela Sommer-Bodenburg)